März und April 2014

22. März 2014

Ich wurde zu einem großen Auto getragen, in dem schon eine Hündin lebte.

Meine erste Begegnung mit ihr konnte man nicht als "prickelnd" beschreiben. Sie war ein Hausdrachen, der Ausdruck traf es. Sie mochte mich nicht und ich konnte mir ihre zickige Art eigentlich nicht erklären, schließlich war ich klein, jung und hübsch. Aber nun gab es für mich kein "Zurück" mehr, ich musste da durch !

 

Wir fuhren mit dem großen Auto nach Dömitz und gingen erstmal spazieren, boah, wie das alles roch und aussah -

das war es also, das Neue, klasse ! Hallo Welt - ich komme .

Dann gab es endlich etwas zu Fressen, schmeckte wie zu Hause und ich wäre fast dabei eingeschlafen, also einkuscheln ins neue Körbchen, ein wenig Aufmerksamkeit durch leises Weinen erregen, sich den Bauch kraulen lassen und schlafen. Ich träumte von meiner Familie.

Als ich wieder wach wurde, war es schon dunkel und bevor ich auch nur "pieps" sagen konnte, wurde ich auf den Arm genommen und nach draußen verfrachtet. Was wird das jetzt ? Werde ich etwa wieder rausgeschmissen ?

Nee, Ronald lief mit mir ein wenig rum, in der Hoffnung, dass ich mich löste, aber ätsch, das musste er noch ein paar Mal am Abend machen, bevor er, bzw. ich Erfolg hatte.

Fast in der Nacht war Schlafenszeit für die Familie, Kira schaute mich immer noch nicht an. Damit sie Ruhe vor mir hat, eigentlich ja 'ne Frechheit, bauten Ronald und Gaby eine kleine Absperrung. Licht aus und Ruhe .

Ich habe herrlich in meinem neuen Zuhause geschlafen, es geht mir gut 

Das waren meine ersten Stunden in meiner neuen Familie




22. März 2014

Guten Morgen lieber Tag, was geht ab ? Super geschlafen und nichts in mein Nest gemacht, hurra, besser geht es nicht. Da - Gaby hat ein Auge aufgemacht, also muss sie wach sein . Das mit dem Quieken habe ich ja schon raus, dann wird sich sofort um mich gekümmert, unbedingt merken ! Sie flitzte auch gleich in ihre Hose, Jacke an und raus, na spinnt die denn , setzt mich in das eisig kalte Gras und erwartet, dass ich etwas mache, nee Gaby, da müssen wir noch dran arbeiten. Sie lief mit mir immer hin und her, manno - war das kalt, bis ich das tat, was sie von mir erwartete, wurde mächtig gelobt, als wenn das etwas Dolles wäre zu pieschern . Egal - wieder rein in das Wohnmobil - und Frühstück .

Jo - das Leben ist schön ! Die Beiden drömelten noch eine zeitlang vor sich hin und dann machten wir den ersten großen Ausflug

Wir gingen zusammen auf ein unglaublich großes Feld. Upps, es ging einen für mich riesigen Berg runter, musste aufpassen, dass ich nicht runterkullerte . Kira lief natürlich rasend schnell vorweg. Ronald passte total lieb auf mich auf, rief mich ganz oft zu sich und wenn ich kam, gab es Schmackerchen und ich wurde gelobt ohne Ende . Das war klasse, obwohl ich immer schauen musste, wo meine Leute waren.

Wieder im Womo, kannte schon den Weg, gab es Futter und da ich kaputt war, habe ich erstmal lange geschlafen. Als ich wieder wach wurde wollte ich beschäftigt werden, dafür sind die Zweibeiner schließlich da, oder? Mir wurde ein geknöpftem Handtuch gegeben und ihr glaubt gar nicht, wie gut man darauf kauen kann und Zerrspiele sind auch nicht zu verachten . Komisch, jedes Mal, wenn ich Ronald oder Gaby liebevoll begnagen wollte, drehten sie sich weg, verstehe ich nicht, ob sie das nicht möchten ? 

Und wieder ging es auf das Feld, diesmal hielt ich mich an Kira. Ich lief fröhlich hinter ihr her und wollte zeigen, dass ich gar nicht so übel bin, doch das interessierte sie nicht, sie wählte einen anderen Weg. Na gut - wieder Ronald hinterher, der hatte ja die Leckerbissen.

Der Abend verlief wieder gemütlich im Womo. Nur das ich ohne Bauchkraulen und Bespaßung durch Toben mit meinem Handtuch, nicht mehr schlafen wollte. Hatte die Beiden schon gut im Griff.

23. März 2014

Mit einem quietschigen "Guten Morgen" weckte ich heute früh die Familie. War zwar noch dunkel, aber ich war nun mal wach.

Gähnend krabbelte Gaby aus dem Bett, hob mich hoch und wieder ging es nach draußen, war auch gut so. 

Kaum wieder drinnen, wollte sie gleich wieder ins Bett, och nö, spielen und Hunger, weinte ich, mit Erfolg, zumindest was das Spielen anbelangte. Ok war ja eigentlich auch noch müde und habe mich dann wieder eingekuschelt und geschnarcht. 

Als es dann aber hell wurde, gab es kein halten mehr für mich.

Los los auffie schnauffie, ich will etwas Schönes erleben. 

Och, nicht so langsam, aufstehen alle Mann. 

Ja und dann wurde der Tag auch aufregend . Ich lernte andere Hunde kennen, vor denen ich aber Respekt hatte, die waren ganz schön groß, Berner Sennen, sagte Ronald. Ich lernte die Elbe kennen, in die ich im Gegensatz zu Kira, nicht rein wollte, Stöckchen werfen, neue Menschen getroffen, die mich gekrault und fotografiert haben, ja und zweimal Haue von Kira, weil ich zu dicht gekommen bin. Egal, es war toll und Kira muss da durch. Nun bin ich total erschöpft und muss erstmal schlafen

Nun geht es an die Ostsee

25. & 26. März 2014

Wir verließen diesen schönen Ort mit der unglaublich großen Wiese und fuhren ewig lange, mit kleinen Zwischenstopps, sie sagten nach Hause. Hmm, das war doch hier mein Zuhause, aber ich ließ mich überraschen.

Die Fahrt war prima, das monotone Geräusch des Motors lullte mich in schöne Träume ein. 

Irgendwann blieben wir stehen und waren wohl am Ziel. Wieder wurde ich auf den Arm genommen und Ronald setzte mich in eine riesengroße Sandkiste. Huch, das kannte ich noch nicht, fühlte sich aber gut an. Nach ein paar vorsichtigen Schritten, merkte ich, dass man hier super laufen konnte. Am Ende der Sandkiste kam Wasser, so weit das Auge reicht. Kira lief gleich rein und schien sich richtig gut zu fühlen. Nö - da wollte ich nicht rein. Nachdem ich mich ein wenig umgeschaut habe, ging es wieder zurück und nun in meine neue Hundehütte,

zu der meine Beiden, Zuhause sagten.

Wurde eine Treppe hochgetragen und auf einen Holzfußboden abgesetzt.

Ah, mein Körbchen stand schon da, gut ! Nun ging ich auf Entdeckungstour, Kira behielt mich immer im Blick. Mensch Kira - entspann Dich, will doch nur gucken. Einen Ort verteidigte sie erfolgreich mit Knurren, gut schaue ich mir später an. Ja, ich glaube, hier könnte es mir gefallen.

Kira legte sich irgendwann in ihre Ecke und beobachtete jeden Schritt von mir, dichter als einen Meter durfte ich nicht kommen, aber gut, das merkte ich mir, da ich schon von ihr verwarnt wurde. 

Meine Zweibeiner wirkten etwas wuschig und hielten mich immer von ihr fern,

och - alles gut - wir machen das schon.

Glaube, sie hatten Angst, das Kira mir an die Gurgel geht .

Es wurde Abend und ich unendlich müde, das war mein Einzug in Haffkrug.

 

Nach einer wunderbaren Nacht in meinem neuen Zuhause, machte ich lautstark auf mich aufmerksam. Hallooo, ich habe Euch die ganze Nacht schlafen lassen ! Es wird hell und ich will raus und habe Huuunger ! Super wie schnell Gaby darauf reagiert . Meine Wünsche wurden schwuppsdiwupps erfüllt. Da ich danach dann auch noch bespaßt werden wollte und wurde, weil ich ja ausgeschlafen hatte und satt war,

fühlte ich mich wie Gott im Hause Harms.

Kira ließ mich schon einen Zentimeter dichter und roch sogar im Vorbeigehen kurz an mir, siehste - geht doch. Heute lernte ich den Wald kennen. Ronald schleppte ein paar Stücke zum Auto und ich musste erstmal alles beschnuppern und erkunden, das war so spannend. Kira war nicht mit, Gaby wollte ihr mal eine bubblefreie Zeit gönnen. Danach lernte ich immer mehr Zweibeiner kennen, die alle in den höchsten Tönen süüüüß, knuffig, ach Gottchen und so riefen, ich suchte Schutz bei Ronald, der mich dann auf den Arm nahm, von hier aus war alles besser. Ich ließ mich streicheln und bestaunen. Wieder zu Hause bezog ich einen Anranzer von Kira - ich bin in die verbotene Zone, der Küche eingedrungen . Ok ok, habe es kapiert, da soll ich nicht hin. Nachmittags kam dann auch noch ein großer, aber netter Mann zu Besuch, der erst Kira und dann mich begrüßte. Der kann öfter kommen, mit dem kam ich gut klar. Nach einem ziemlich harmonischem Abend, gingen wir schlafen. Nun merkte ich auch, wie müde ich nach dem ereignisreichem Tag war und fiel in schöne Träume.


Beweisfoto
Beweisfoto

Nicht nur, dass ich ein kuscheliges, großes Körbchen hatte, nee nee - ich bekam ein Kuscheltier, einen Pluto, der quietschte, wenn ich reinbiss und einen Schuh. Eine richtige Kinderstube, manchmal konnte ich mich gar nicht entscheiden, womit ich zu erst spielen sollte, aber Pluto wurde mein Lieblingsspielzeug.

Mein Zuhause bestand nicht nur aus einer Wohnung. Es gab da auch noch ein Grundstück, da konnte ich den ganzen Tag rumtoben, meinem Herrchen bei der Arbeit helfen und die Spatzen ärgern, die täglich auftauchten, um zu schauen, ob ich noch da war.

Es lag auch eine Decke dort für mich, falls ich mal müde war und Spielzeug gab es auch. Die meiste Zeit war Kira nicht mit draußen, sie war ja auch schon knackige 12 Jahre alt, was man ihren Knochen auch anhörte und in der Wohnung hatte sie halt ihre Ruhe.

Der Wald hatte eine besondere Anziehungskraft für mich, da konnte ich Stöckchen und Tannenzapfen suchen und finden, war mit meinem Herrn und Meister ganz allein in der Natur und lief ohne Leine oder sonstigen Hindernissen einfach nur mit ihm.

Ja, da sind wir Männer am Anfang immer unter uns gewesen.

Natürlich wurden mir auch Sachen beigebracht, so von Mann zu Mann, aber den Dreh, wie Ronald es gern haben möchte, hatte ich schnell raus.

Und wenn ich es richtig machte, wurde ich ohne Ende gelobt, also machte ich es natürlich richtig !

27. März 2014

Wir waren heute auf dem Hof und haben Holz geschleppt, der Ronald und ich ;.). Ronald die riesen Baumstämme und ich durfte das Kleinholz tragen, das war lustig.

Uuund dann habe ich heute beim Spaziergang eine große weiße Hündin in die Flucht geschlagen . Die stand einfach auf dem Gehweg und schaute mich an, aber nä - die mochte ich nicht, bin vorgeprescht, habe geknurrt und ihr meine gefährlichen Zähne gezeigt ! Naja, in die Flucht ist wohl übertrieben, es hat sie nicht interessiert und da habe ich mich dann hinter Gaby versteckt, man weiß ja nie. 

Am Strand habe ich noch nette Leute kennengelernt und ach ja - ich habe jetzt ein Gestell, sieht zwar gut aus, aber was das soll, weiß ich nicht wirklich . An der Leine laufen, sagen meine Beiden, so so, sag ich dazu.

Ronald hat mir inzwischen beigebracht, wie ich mich auf den Po setzte, damit ich ein Schmackerchen bekomme, manchmal vergesse ich noch wie es geht, aber er macht es immer wieder mit mir. Anspringen finden meine Zwei nicht lustig, da tippen sie mir immer auf den Hinterlauf und streicheln mir fürchterlich den Kopf, so nach dem Motto: Die haben mich ganz doll lieb, aber wenn ich sie anspringe, nervt was am Hinterlauf .

Ansonsten geht es mir immer noch prima hier


Die Nachbarn hier, also die Zweibeinigen, waren auch nett. Überall gab es Leckerlies oder Streicheleinheiten und sie fanden meine Ohren toll. Komisch - was war damit ? Waren halt Ohren - 2 Stück - hat doch jeder !

28. März 2014

Das war ein superschöner Tag heute .

Erstmal habe ich Ronald mit einen Knutscher geweckt und an seinem Ohrring rumgespielt, was er nicht so nett fand, lachen musste er er trotzdem, und er hat tatsächlich mitbekommen, dass ich heute Nacht in das warme, kuschelige Bett wollte, da hat er mich einfach rausgeschmissen . Dabei hatte ich es mir gerade sooo gemütlich gemacht und hatte so schöne Träume, nichts darf ich, *schmoll*.

Das morgendliche Wecken perfektioniere ich, in dem ich einfach noch lauter weine und quake, bis sich endlich mal jemand erbarmt und mir das Fressen hinstellt, weil - sie denken ich muss raus, aber Pustekuchen, ich habe Hunger !

Dann sind wir in den Wald, oh ja - da gab es viel zu entdecken und es konnte das erste Foto von Kira und mir gemacht werden .

Sie war auch entspannter als in der Wohnung und ich ließ sie auch in Frieden.

Nachmittags ging es dann an den Strand, Krähen jagen , das war so cool, die sind immer weggeflogen und ich habe versucht sie einzuholen, Ronald und Gaby hatten viel Spaß dabei, mich zu beobachten .

Aber dann war ich echt total müde und habe fast den lieben Besuch verschlafen. Meine Beiden sagten, dass ich mich gut mit ihr stellen sollte, da sie meine Tierärztin sei und wir sie öfter sehen würden, fiel mir nicht schwer, sie war total lieb. Und als sie ging ist Ronald mit mir nochmal rüber zum Strand um ihre Hunde kennenzulernen. Der Großen habe ich es aber gezeigt, wollte ihr in die Nase beißen . 

Nach dem Abendbrot habe ich geschlafen, wie ein Stein und super geträumt.

8. April 2014

Hallo ich bin`s der Toni von Dogs & Du und ich habe heute mit meinem Frauchen und ihrer Schwester Bubble besucht,

dass war so toll  Die Gaby hat dann auch noch Kaffee gemacht für die

Frauen und wir durften spielen, das war toll !

Danke Gaby und Bubble für die unerwartete Spielstunde und bis bald Euer Toni 

 

Danke an Euch für die Bilder und ich hoffe, dass Ihr bald wiederkommt.

 

10. April 2014

Das ist nicht das, wonach es aussieht !

Eigentlich wollte ich ja gern, dass Ronald mich zur Wok Meisterschaft bei Stefan Raab anmeldet,

aber das würde ja üben - üben - üben bedeuten,

und dazu habe ich zur Zeit eher gar keine Lust.

11. April 2014

Was Kira kann - kann ich schon lange, dachte ich.

Sie holt jedes Mal, wenn die Zweibeiner am Essen sind, ihren Napf und wenn sie fertig sind,

bekommt sie ein ganz kleines Schmackerchen in den Napf.

Ich habe es mir angeschaut und es probiert, kriege es aber nicht so hin,

also lasse ich es und bekomme trotzdem etwas.

12. April 2014

Zoe, Gaby und ich waren gestern noch am Strand. Wir haben auch einige Hunde getroffen.

Bin aber immer vorsichtig, wer weiß, ob die freundlich zu mir sind. Meine Ex-Besitzerin sagt, dass kommt durch

Kira - hat sie mir beigebracht .

 Und dann kamen noch zwei Knutschkugeln, wußte nicht, was ich von ihnen halten sollte, sie haben nur geschnauft

und spielen wollten sie auch nicht, hmm.

Ach, im Übrigen bin ich nun 12 Wochen alt, nur mal so am Rande.

15. April 2014

Na das war ein Tag 

Drei Hündinnen haben mich besucht . Eine schöner als die Andere. 

Matti roch auch noch besonders gut, Peaches und Mira auch, aber anders. Die Zweibeiner sagten, dass Matti läufig sei, was immer auch das heißen mag. Aber "Allemann" haben keine Kosten und Mühen gescheut, sind kilometerweit gefahren, nur um mich, Bubble, kennen zulernen. Cool nä . Naja, die Frauchens und Herrchens von ihnen waren auch toootal lieb zu mir und haben auch Geschenke mitgebracht.

Kennengelernt haben sich die drei Pärchen bei Facebook.

Die Sechs haben auch viel gelacht und getöttert und eine Musikeinlage war auch dabei.

Nun noch ein paar Fotos von heute Nachmittag. So, jetzt bin ich fix und fertig, nach so viel Weiberei, und nur noch schlafen. Leider waren die drei Damen nur für zwei Tage da, doch danach war Urlaub für mich fällig, ich war am Ende meiner Kräfte, nach so vielen Liebkosungen.

26. April 2014

Ich hatte heute Besuch von einen echten Rüden ! Erst war ich ja etwas zurückhaltend, boah - war der mächtig, aber dann taute ich auf . Das ist Elvis, ein 5 jähriger Boxer (nicht zu übersehen, klar . Der hat mit mir getobt und sich auch meine kleinen Frechheiten gefallen lassen, gut - er hat auch ein paar mal versucht mich anzubocken, aber ich bin ja klein und wendig, dafür habe ich ihm dann in die Lefzen gebissen, nicht doll, nur so ein bisschen . Wir haben klasse gespielt und nun bin ich wie erschossen. Das Schöne, er macht mit seinen Zweibeinern 2 Wochen Urlaub hier und kommt mich jetzt täglich besuchen . Kira hält sich total zurück, glaube wir sind ihr zu stürmisch, naja - und sie mochte Elvis noch nie, nicht mal als Welpe . Schöne Träume, Euer Bubble 

29. April 2014

So, nun mal wieder ein Update meines Leben bei den Harmsies:

Bekomme jeden Tag viel zu wenig Fressen und Schmackerchen und habe Huuunger, Kira klaut mir die Knochen und Elvis mein Spielzeug .

Nur mein Körbchen ist heilig, da kommt keiner rein . Ansonsten ist hier immer etwas los, Ronald ist den ganzen Tag mit mir auf dem Hof und ich helfe ihm beim Holz machen, Kira kommt manchmal mit runter, aber sie liegt lieber in der Wohnung, nur wenn Besuch kommt, läßt sie sich blicken. Der Besuch bringt auch immer Leckerlies mit, sonst würde es mit mir echt bergab gehen. Entweder geht Gaby nach Feierabend mit mir an den Strand oder Ronald nimmt mich mit in den Wald. Mein "Piescherproblem" in der Wohnung habe ich im Griff , nur - wenn Kira mich anmacht, oder ich mich ganz doll freue, dröppelt es noch ein wenig. Kira hat sich an mich gewöhnt , sie legt sich auch schon neben mich und wenn wir spazieren gehen und ein fremder Hund kommt, geht sie auf den los. Meine große Schwester ! Ronald hat mir schon 'ne Menge unsinniger Befehle beigebracht, naja, wenn er meint . Morgens liebe ich es immer noch, meine Beiden mit einen dicken Knutscher zu wecken. Sie quietschen auch so schön, wenn ich unter die Bettdecke krabbel und an den Füßen schlecker . Das Schönste ist für mich, wenn die Familie zusammen ist , dann geht es mir gut . Ronald sagt immer, daß ich schon ein richtiger Hund geworden bin, klar bin ich das. Nur die Treppen darf ich noch nicht laufen, das nervt ! Kira ist immer die Erste oben oder unten, ich zappel auf dem Arm zwar wie ein Wilder, nützt mir aber nix, werde trotzdem getragen .

So, also bis auf das ich immer Hunger habe, ist hier alles in Ordnung. Bis bald, Euer Bubble

Hier auf dem Grundstück war immer etwas los. Es kamen viele Vierbeiner zu Besuch und diese brachten dann ihre Zweibeiner mit, oder es kamen so irgendwelche Leute, die mich kennenlernen wollten. 

Bei den Kumpels habe ich mir erstmal ins Fell gemacht, die waren aber auch echt groß und ich kannte sie ja auch erstmal nicht.

Und den fremden Zweibeinern habe ich auf die Schuhe gepieschert, aber nur, weil ich mich über sie freute,

die haben dann auch schön geschrieen, warum weiß ich nicht, wahrscheinlich auch vor lauter Freude mich kennenzulernen.

Aber sie waren alle total lieb und freundlich zu mir und haben mich gestreichelt und auf den Arm genommen.

 

 Mai und Juni 2014

Es wurde Mai, ich vier Monate alt und ich wuchs langsam, aber sicher zu einem kleinen Frechdachs heran, fing an, Kira auch mal (so ganz aus Versehen) anzurempeln, sie wegzudrängeln, wenn sie gestreichelt wurde, oder doch mal in ihren Napf zu schauen. 

Das war natürlich nicht förderlich für unsere Beziehung, aber soweit konnte ich schließlich noch nicht denken. 

Schließlich pieselte ich noch auf allen Vieren und war somit noch nicht ganz groß.

Sie hoffte bei jedem Besucher, dass er mich wieder wegbringen könnte,

aber diesen Gefallen tat ihr keiner, also fing sie an, sich mit mir zu arrangieren.

Zu Elvis bekam ich ein ganz besonderes Verhältnis. Wir sahen uns vierzehn Tage täglich und er brachte mir viel bei, was Kira ja leider nicht tat. Beißsperre zum Beispiel, was man bei einem Rüden durfte - und was nicht, dass er der ältere und stärkere Hund war. Wir haben aber auch getobt bis wir Beide kaputt in der Ecke lagen. Er erinnerte mich ein wenig an meinen Papa, der hat auch so schön mit mir gespielt. Elvis war, wie ein Boxer sein sollte: Groß, stark, selbstbewusst und unheimlich nett. Nur meine Spielsachen durften nicht auf dem Hof liegen, dann haben wir doch so etwas wie Stress miteinander bekommen. Die wollte Elvis nämlich für sich beanspruchen. Aber unsere Zweibeiner haben aufgepasst und so gab es keinen Streit. Leider ist er dann nach dem Urlaub seiner Zweibeiner wieder weggefahren.

2. Mai 2014

Ja - der Elvis ist noch da ! Gestern habe ich ihn aber ganz fürchterlich ausgeschimpft ! Da klaut er meiner Kira doch den Knochen und motzt sie auch noch an, das geht nicht ! Da habe ich aber gebellt, wie ein "fast Großer", konnte überhaupt nicht mehr aufhören, so habe ich mich aufgeregt und zu guter Letzt hat Kira ihm noch in die Lefze gebissen.

Das hatte er nun davon, so ! 

Da Elvis hart im nehmen ist, hat er es schnell wieder vergessen und heute wieder toll mit mir gespielt, nur Knochen gibt es nicht mehr, solange er da ist, auf dem Hof. Da hätten die Zweibeiner auch mal drauf aufpassen können, oder ?

Naja - und heute habe ich einen Gang bekommen , nur weil ich zwei CD`s samt Hülle wirklich handwerklich gut, zerlegt habe, die stellen sich aber auch manchmal an , mir war doch nur so laaaangweilig ! Oh weh, und Angst hatten meine Beiden um mich, wurde dann total beaufsichtigt und wenn ich einen Mucks von mir gegeben habe, wurde ich begutachtet, war voll uncool.

Die restlichen CD´s haben sie jetzt gut weggepackt, aber ich habe schon neue Sachen gesehen , die nehme ich mir dann Morgen vor, sie haben mir ja nicht gesagt, dass die Stuhlbeine tabu sind

4. Mai 2014

So, nun ist es amtlich , bin seit gestern 15 Wochen alt, wiege 14,8 kg (vor dem Fressen) und habe schon ein Schultermass von 45 cm.

Morgen werde ich geimpft und gechipt, hach - wehe das tut weh, dann mache ich das nie wieder !

 

5. Mai 2014

Beim Tierarzt war alles in Ordnung. Vorne gab es Schleckercreme und hinten die Spritze, habe ich gar nicht gemerkt. Die Tierärztin war sehr zufrieden mit mir und meinte ich wäre sehr selbstbewusst, nur weil ich überall rumgeschnuppert habe und keine Angst vor dem Tisch habe, wieso auch, meine Beiden waren ja da und passen immer auf mich auf . Nun bin ich auch gechipt und kann nicht verlorengehen.

Und meine erste Zecke hatte ich heute auch, aber die ist nun tot.

So, nun ist Feierabend und ich liege in meinem Körbchen und bin müde.

7. Mai 2014

Und dann bekam ich Besuch von einer kleinen, entzückenden Hündin - Lotte - eine Woche jünger als ich und soooo süß ! Es war Liebe auf den ersten Blick. Wir haben so schön miteinander gespielt und geknutscht, ich habe ihr meine Lieblingskuhle gezeigt und ihr die ganze Zeit zu verstehen gegeben, dass es etwas mit uns Zweien werden könnte.

Und dann kam Elvis .... und sie bekam Angst vor diesem stattlichen Boxer und versteckte sich hinter der Pflanze, da war denn auch "Schluß mit Lustig" und unsere gerade begonnene Beziehung war wieder vorbei. Ihr Frauchen ging mit ihr einfach so weg.

Ich sah sie Wochen später nochmal und wir hatten wieder dieses Gefühl der Zusammengehörigkeit.

 

 13. Mai 2014

Nur mal so zur Orientierung hat Ronald einen Balken mit unserer Schultergröße angemalt. Ich wachse pro Woche zwei Zentimeter und nehme 1 Kilo zu. Also zur Zeit wiege ich 16 Kilo und bin schon 46 cm groß , wenn das so weitergeht, spucke ich Kira bald auf den Kopf. 

   

Sie nannten mich nämlich auch ihr Überraschungsei, als wenn ich von außen aus Schokolade sei, pöh. Nee, meine Endgröße war ja auch ein Geheimnis, das erst gelüftet wird, wenn ich ausgewachsen bin.

Aber sie waren ganz zufrieden mit dem, was sie sahen.

Und da mein Freund Elvis ja ein ganz Großer war, haben sie ihn als Vorbild genommen. Aber, wenn der das nächste Mal kommt, bin ich bestimmt schon fast genauso groß und kräftig !

 

Wir fahren viel durch die Gegend und es macht Spaß, neue Sachen zu entdecken.

Ronald übt ganz viel mit mir, Gaby lässt viel durchgehen, also weiß ich natürlich bei wem ich was machen kann . Kira hofft immer noch bei jedem Besucher, dass er mich mitnimmt . Ich will aber gar nicht weg. Es würde mir doch fehlen, Gaby jeden Morgen in die Füsse zu beissen, damit sie aufsteht und mir Frühstück macht. Oder Ronald auf dem Hof immer hinterher zu laufen und ihn zum Stolpern zu bringen.

Oder Kira immer aufzufordern endlich mit mir zu spielen, oder - oder - oder !

15. Mai 2014

Erst habe ich heute Kira zum Tierarzt begleitet und ihr seelisch beigestanden. Mann - hatte sie Angst dort, sie verkroch sich unter dem Stuhl, aber am Liebsten wäre sie Ronald auf den Schoss gesprungen, ich glaube, sie war schon öfter da. Sie hatte eine Ultraschalluntersuchung, die prima ausgegangen ist.

Sie bleibt mir noch gaaaanz lange erhalten und ich kann sie noch weiter ärgern .

Dann waren wir im Niendorfer Hafen, wo Gaby und Ronald Fisch gegessen haben und wir haben rein gar nix abbekommen . 

Nicht mal so ein klitzekleines Stück.

Uuund dann habe ich endlich Füchschen von Gabys Freundin Bine kennengelernt.

Was soll ich sagen, die will auch nichts von mir, was will ich auch von Kiras Freundin anderes erwarten.

Aber das kann ja noch werden . Also - war wieder ein runder Tag

18. Mai 2014

So - mit einem Kampfgewicht von 17,5 kg und fast 50cm Höhe , bin ich gestern in die 18. Lebenswoche gegangen.

Ronald sagt "langer Lulatsch zu mir und Gaby nennt mich "Goofy", ist ja auch nicht gerade nett.

So langsam habe ich auch den Bogen raus, wie man mit Kira umgehen muss. In der Wohnung halte ich mich ihrem Körbchen und ihren Sachen fern und draußen springe ich ihr vor der Nase rum und animiere sie zum Spielen, so komme ich ganz gut zurecht.

Ich glaube, tief in ihrem Inneren, mag sie mich auch . Wenn Gaby mit uns Beiden geht und uns ein anderer Hund begegnet, macht sie einen Aufstand, als wenn sie sagen will, komm uns nicht zu nahe, der gehört zu mir . Gaby meint, wenn sie allein mit ihr geht, hat sie kein Interesse an Anderen, da kann man mal sehen !

Mein Freude-Angst-Pipi-Problem habe ich noch nicht im Griff, so manch ein Zweibeiner hat schon nasse Füße bei uns bekommen, isso .

Am Liebsten habe ich es, wenn meine Familie zusammen ist , dann kann ich so richtig ausflippen, rumtoben und danach in tiefen Schlaf fallen. Meine Zweibeiner meinen ich wäre ein durchgeknallter Dickkopf, ganz schön mutig, so etwas zu sagen, die sollen mal abwarten, bis ich größer bin und so richtige Zähne kriege !

Mein Hobby ist momentan: Kiras Leine zu tragen, während sie dran ist, Feuerholz aus dem Korb zu klauen und Socken und Schuhe zu verstecken , die Beiden müssen immer suchen , finde ich toll !!!

23. Mai 2014

So, jetzt mal wieder ein Update meines Daseins in Haffkrug  ! Kira und ich kommen immer besser miteinander klar. Wenn ich mich an ihre Regeln halte, wie: Sie wird gestreichelt - und ich muss warten, sie begrüßt unsere Beiden - und ich muss warten, sie wartet in der Küche auf`s Fressen - und ich muss warten, sie bekommt Augentropfen - und ich darf nicht hin, ist echt anstrengend . Also, wenn ich das beachte, geht es prima .

Ronald und ich sind total dicke Kumpels, er nimmt mich überall mit hin , Baumarkt, Bank, Wald und zum Einkaufen, manchmal muss ich zwar im Auto warten, aber dann bekomme ich ein Leckerlie, weil ich so brav war. Gaby gibt uns das Fressen und immer, wenn sie Zeit hat Schmuseeinheiten ohne Ende und manchmal geht sie auch mit Kira und mir zusammen. Sie hat Kira an der Leine und meine wird dann einfach mit eingehängt, ist aber öde, ich kann dann nicht laufen, wie ich will, sondern muss Kira folgen.

Die Treppe darf ich schon manchmal allein hochlaufen, aber nur ganz langsam, runter werde ich getragen, obwohl ich ihnen doch schon gezeigt habe, dass ich das kann, die wollen nicht auf mich hören, die Sturköppe .

Mit Kira kann ich auch mal gut in der Wohnung allein bleiben, wenn die Zwei etwas vorhaben und wir nicht mit können, schlafe dann einfach, bis sie wieder da sind, ansonsten bin ich viel auf dem Hof. Da muss ich dann auch nach dem Rechten schauen, ob die Amseln noch da sind und die frechen Spatzen die Brötchenkrümel weggepickt haben, die Lieferanten vergraulen und den Besuch empfangen, ja - man hat so seine Verpflichtungen .

27. Mai 2014

Huhu  ! Wir waren gestern im Futterhaus und ich habe ein neues Gestell bekommen , für große Tiger , weil - ich bin ja nun kein Baby mehr . Es ist ein rotes, naja habe ich gedacht, ist ja eigentlich was für Mädchen, aber wenn Ronald meint ! Und dann fand ich es auch gut, es zwickt und zwackt nicht, liegt gut an und stört mich auch nicht. Danach habe ich es im Wald ausgeführt. Da war sogar Kira super drauf und ist auch mal rumgehüpft, kannte ich gar nicht von ihr. Wir haben Ball gespielt und uns Holz angeschaut, bis Kira müde wurde.

Und dann ...

sind wir noch an den Strand und dort hat Ronald den Ball immer ins Wasser geworfen , das war nass ! Da ich ja nur ein kleiner Doofer bin, habe ich eben gewartet, bis der Ball wieder von den Wellen an Land kam . Aber es hat mir total Spaß gemacht und danach war auch ich müde. So, nun muss Gaby erstmal wieder neue Bilder schießen, dann geht`s hier weiter, bis bahald, Euer Bubble 

 2. Juni 2014

Meine Tage mit Ronald waren super , kein Generve von Kira, Herrchen für mich ganz allein, den ganzen Tag frei . Wir waren am Hundestrand und Ronald wollte mir beweisen, dass die Ostsee nicht beißt und ist rein gegangen, aber nö, ich habe gewartet, bis er wieder rausgekommen ist.

Es sind auch immer mal wieder Hunde an uns vorbeigelaufen, aber die haben mich nicht interessiert, schließlich hat Ronald mir extra ein Schirmchen aufgestellt, damit mir nicht heiß wird und bei so viel Entgegenkommen, kann ich ihn doch nicht allein lassen. Leider war es zu windig, sonst hätte er auch Fotos gemacht. Abends kamen uns Gaby und Kira besuchen und sind sogar über Nacht geblieben .

Und es war das erste Mal, dass Kira und ich uns im Womo nicht mehr angezickt haben, naja eigentlich war sie es ja immer. Morgens waren sie aber wieder weg. War also ein schöner Ausflug.

Als wir zurückkamen, hatte ich doch wirklich den Eindruck, dass Kira sich gefreut hat , sie hat an mir geschnuppert, 

hält aber bestimmt nicht lange an, hihi 

Ja Kira, bald bin ich größer
Ja Kira, bald bin ich größer

Es kamen kleine und große Hunde, Männlein wie Weiblein, um mit mir zu spielen und mir den Tag versüßten. Kira musste während dessen leider in der Wohnung bleiben, weil sie mit fremden Hunden nicht so klar kam, aber ich hatte Spaß, was wollte ich mehr. Der kleine Süße auf den Bildern hat es mir besonders angetan, ich war die ganze Zeit hinter ihm her, aber ich war ihm wohl zu stürmisch, er bellte mich immer weg.

5. Juni 2014

Heute habe ich wirklich gemerkt, dass Baden in der Ostsee super viel Spaß macht !

Wir sind an den Hundestrand gefahren und schon am Eingang waren einige Kumpels, die ihre Schwimmrunden wohl schon hinter sich hatten. Ich lief an ihnen vorbei und war voll aufgeregt. Ronald hatte (natürlich) meinen Ball mit und schmiss ihn ins Wasser. Na toll - und nun ?? Wer soll den jetzt da rausholen ? Kira war nicht mit, also erbarmte ich mich und ging erst vorsichtig und als ich merkte, ach war gar nicht unangenehm, immer schneller rein und holte ihn wieder raus. Das hat mir total gut gefallen und Ronald hat wie eine Ballmaschine funktioniert ;-).

9. Juni 2014

Wir waren heute zum Spielen wieder im Wald. Oh Mann, ich habe Kira immer und immer wieder zum Toben aufgefordert, sie wollte partout nicht. Angegiftet hat sich mich. Da habe ich mich einfach tot gestellt und sie hat nix mehr gemacht, bis mir Sekunden später wieder in den Kopf gekommen ist, könnte es ja nochmal probieren, aber absolut keine Chance, das Ömchen wollte ihre Ruhe haben :-(.

Ok ok, habe sie dann auch nicht mehr weiter belästigt.

20. Juni 2014

 Heute Mittag haben wir lieben Besuch bekommen ! Dumbledore war mit seinem Frauchen hier. Oh, den mochte ich gut leiden, ein ruhiger Vertreter unserer Gattung und von dem habe ich mir doch das Eine oder Andere abgeguckt. Ein großer Lehrer ! Ronald hat seinem Frauchen Löcher in den Bauch gefragt, wie man mir beibringen könnte, dass ich an der Leine gut laufe und wie ich nur noch Augen für ihn habe und solche Sachen, da kommt wohl was auf mich zu, glaube ich. Aber es war schön, ich habe, wenn ich etwas richtig gemacht habe, immer Leckerlies bekommen - und ich habe viiiiel richtig gemacht . Dumbledor`s Frauchen arbeitet nämlich mit Hunden und kennt sich gut aus. Sie hat auch lustige Sachen mit mir gemacht und mich toll gelobt.

23. Juni 2014

Ohweh, ohweh, ohweh ! Das war gestern ein Tag  ! Fing schon ganz früh am Morgen doof an. Es wurde gerade hell, da wurde mir so üüüübel, naja - was macht ein Hund dann, er würgt. Gaby wurde wach und beobachtete mich. Was dabei rauskam: Eine geklaute schwarze Socke von Ronald *schamrotwerdend*. Bin also entlarvt worden . Die Menschen lieben keine Sockendiebe ! 

Dann war eigentlich der Tag wie immer, Ronald hat draußen mit mir gespielt, wenn er Zeit hatte, ich habe meinen Hof unter Kontrolle gehabt, die Amsel hat mich wieder geärgert und nach Feierabend ist Gaby mit uns gelaufen. Kira und ich mussten Beide an der Leine bleiben. Wir sind durch den Kurpark, wo die frechen Enten und die aufdringliche Krähe leben. Boah, da ich an der Leine war, konnte ich sie nicht verjagen, dabei hätte ich das so gern. Komisch, Kira hat wohl Freundschaft mit dem Federvieh geschlossen, sie hat es nicht interessiert. Diese Viecher verfolgten uns - und ich konnte nichts machen . Musste Sitz machen, bekam ein Leckerlie und Ihr glaubt es nicht, das Ferdervieh bekam auch eins, gehören die etwa zur Familie ???? Frechheit ! Beim nächsten Mal kriege ich Euch - so !

Dann sind wir wieder nach Hause, waren noch ein wenig auf dem Hof und sind dann hoch in die Wohnung. Abendbrotzeit  ! Kaum oben angekommen überkam mich das dringende Bedürfnis, ooooh ich musste pieschern , peinlich :-( ! Alles auf den Holzfußboden . Da war Gaby das erste Mal richtig sauer *heul*. Ohne Worte wurde ich auf den Balkon katapultiert und musste da stundenlang warten . Naja, es waren nur Minuten, aber es kam mir stuuuundenlaaang vor. Als ich dann wieder rein durfte gab's endlich Abendbrot und dann habe ich nur noch geschlafen.